Microsoft BI Neuigkeiten vom PASS Summit in Seattle

Der erste Tag PASS Summit in Seattle ist vorbei und es gibt sehr viele Ankündigungen was sich in der 2016er Version vom SQL Server im Bereich Business Intelligence und Reporting Services ändern soll. Ich fasse in diesem Artikel einmal zusammen was in zwei unterschiedlichen Sessions zum Thema erzählt wurde. Da es beim neuen Release des SQL Servers viele Änderungen im on-premises Bereich (also beim lokal installierten SQL Server) gibt läuft das ganze hier auch unter dem Motto “The box is back”.

The box is back

The box is back

Das Ziel von Microsoft ist es, dass in den nächsten Jahren mehr als eine Millarde Menschen Power BI nutzen sollen. Heutzutage ist die Welt voller Daten, die z.B. über IoT oder durch soziale Medien erzeugt werden. Daher wurde in der Keynote auch gesagt, dass wir aus dem Zeitalter der Hardware über das Zeitalter der Software ins Zeitalter der Daten gelangt sind und dass sehr viele Daten die es “dort draußen” gibt eine IP-Adresse besitzen, d.h. dass man auf sehr viele dieser Daten über das Internet zugreifen kann und diese somit in eigene Auswertungen (z.B. mit Power Query) integrieren kann. Microsoft ist der am schnellsten wachsende BI Anbieter, dessen Produkte von 90.000 Unternehmen in 185 Ländern eingesetzt werden.

Im Rahmen des neuen SQL Server 2016 Releases hat Reporting Services eine starke Überarbeitung erfahren, die man sowohl bei den Reports als auch beim Report Manager sehen kann. Endlich sieht die Reporting Services Oberfläche wie aus diesem Jahrtausend aus und ist komplett in HTML 5 neu entwickelt worden. Dank responsive Design sind unterschiedlich große Bildschirme auch kein Problem mehr und die dargestellten Webseiten passen sich an die entsprechende Bildschirmgröße an.

Die neue Oberfläche der Reports...

Die neue Oberfläche der Reports…

 

...und vom Report Manager

…und vom Report Manager

Sehr cool war auch die Demonstration unterschiedlicher benutzerdefinierter Visualisierungen in Power BI. Auf dem Foto kann man die Visualisierung eines Geschäftes sehen bei dem entsprechende Datenauswertungen an den Grundriss angepflegt sind. Sehr beeindruckend war auch die Demo einer Android App mit der man einen QR-Code scannen konnte. Über augmented Reality wurde dann im Kammerabild des Smartphones ein Power BI Diagramm schwebend über dem QR-Code eingeblendet.

benutzerdefinierte Visualisierung, hier der Grundriss eines Ladens

benutzerdefinierte Visualisierung, hier der Grundriss eines Ladens

IMG_5156

Power BI Diagramm in einer AR-Anwendung auf einem Android Phone

Eine weitere Neuigkeit ist, dass Power BI jetzt auch Caching unterstützt. Microsoft arbeitet daran, dass es noch in diesem Jahr eine einheitliche Mobile BI Lösung geben wird. Das kann man auch deutlich am neuen Report Manager sehen, bei dem es neben den herkömmlichen, seitenbasierten Beichten nun auch mobile Berichte gibt. Insgesamt ist der Report Manager nun so aufgebaut dass neue Berichtsarten einfach hinzugefügt werden können. Außerdem wird auch R in PowerBI Desktop integriert, so dass es möglich ist, wie im Foto zu sehen, R Visualisierungen wie die Tag-Cloud in Power BI Berichte einzubauen.

IMG_5157

R Visualisierung in Power BI Desktop

Auch neu ist, dass nun die 3D Geovisualisierungen von PowerMap in Power BI zur Verfügung stehen und zwar nicht nur in der Desktop Anwendung sondern auch im Web, in jedem beliebigen (modernen) Browser. Laut Aussage von Microsoft sollen jede Woche neue Power BI Visualisierungen veröffentlicht werden.

PowerMap Visualisierung in Power BI Desktop

PowerMap Visualisierung in Power BI Desktop

Natürlich ist Microsoft nicht entgangen dass sehr viele Daten immer noch in Excel-Arbeitsmappen liegen und ganze Unternehmen auf Basis dieser Arbeitsmappen funktionieren. Daher ist es mit der neuen Version von Power BI auch möglich Excel Arbeitsmappen in Power BI einzubetten und man kann sogar Teile der Arbeitsmappe an das Dashboard heften.

Excel Arbeitsmappe in Power BI eingebettet

Excel Arbeitsmappe in Power BI eingebettet

Weiterhin soll es möglich sein Power BI Diagramme in eigene Anwendungen zu integrieren. So wurde beispielsweise eine Dynamics AX Website gezeigt in die Power BI Diagramme eingebettet waren.

Power BI Diagramm in Dynamics AX

Power BI Diagramm in Dynamics AX

Im Rahmen der Zusammenführung von Reporting Services mit Datazen werden die Datazen BI Hubs verschwinden und durch Reporting Services Verzeichnisse abgelöst die wesentlich flexibler sind. Eine weitere Ankündigung die zu spontanen Beifallsrufen im Raum sorgte war, dass man bei den neuen Reporting Services ohne ein Plugin drucken kann und dass es endlich möglich sein wird mehr als zwei Spalten mit Parametern zu definieren. Eine weitere Neuerung bei den Reporting Services ist, dass man direkt nach PowerPoint exportieren kann. Der Report Builder wurde auch noch mal überarbeitet um ihn an die modernen Zeiten anzupassen. Alles in allem gab es viele spannende Neuigkeiten, die leider noch nicht alle im CTP 3, der irgendwann in dieser Woche veröffentlicht wird, enthalten sein werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: